Diamant

Als Schleifmittel werden sowohl natur- als auch synthetischer Diamant verwendet. Diamant ist der härteste vorkommende Stoff mit einer Härte von ca. 10'000 HV. Er besteht aus reinem Kohlenstoff und ist sowohl gegenüber anorganischen Laugen und Säuren, als auch gegen alle organischen Lösungsmittel äusserst widerstandsfähig.

Diese Eigenschaften werden beim Schleifmittel Diamant ausgenutzt. Allerdings hat der Diamant eine relativ niedrige Wärmefestigkeit, bereits ab ca. 700° C setzt eine nachweisbare Umwandlung in Graphit ein. Durch seine Affinität zu Eisenmetallen, der Kohlenstoff des Diamanten bildet mit dem Eisen Eisenkarbide, ist sein Anwendungsfeld bei unseren Werkzeugen auf Nichteisenmetalle, Glas, Keramik, Stein sowie alle Hartmetalle beschränkt.

Dies trifft im Grunde auch für den synthetischen Diamanten zu. Im Gegensatz zum Naturdiamanten wird er jedoch meist nicht auf die entsprechende Korngrösse gebrochen, sondern auf Mass gezüchtet. Somit hat er eine vorwiegend blockige Form von mehr oder weniger ausgeprägter Kristallform.